MalaM

von Annuluk Kick the Flame 25.07.2014 Copyright Electronic, Worldbeat, Global Pop

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













Gesamtlänge 29:21
1. Medium_album_cover
01:30/04:36
The Lord Of Mulu

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













04:36 1,00 €
2. Medium_album_cover
01:30/03:27
Singing Over The Bones

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













03:27 1,00 €
3. Medium_album_cover
01:30/05:08
3 Hayal Kirikligi

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













05:08 1,00 €
4. Medium_album_cover
01:30/04:48
Karabu

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













04:48 1,00 €
5. Medium_album_cover
01:30/06:19
Kehleri

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













06:19 1,00 €
6. Medium_album_cover
01:30/05:03
Mali Crock

Annuluk

MalaM



Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence



VÖ: 25. Juli 2014



Nach ihrem vielbeachteten und mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum „Ushna" legt die Leipzig-Jenaer Global-World Pop-Formation Annuluk ein Jahr später jetzt ihr zweites Album „MalaM" vor.

MalaM" erscheint als Doppelpack zusammen mit der Bonus-CD „Metamorphosis". Während MalaM sechs brandneue Songs enthält, beinhaltet die Beilage-CD „Metamorphosis" neben vier Remixes, die bereits im Februar als Vinyl-EP verschienen, drei weitere, bisher unveröffentlichte Remixe.

Mit ihrer neuen Veröffentlichung "MalaM" gehen Annuluk einen Schritt weiter: „Ushna" war eine archaisch-weltmusikalische Reise, unterlegt mit elektronischen, urbanen Beats, die aus einer großen Vielfalt von Klangwelten schöpfte. Bei „MalaM" verdichten und beschleunigen sich diese Elemente in einer Musik mit starken orientalischen Einflüssen und tanzbaren Grooves.



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht, sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben. Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte insbesonder das Stück „ Hayal Kirikliği " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.



Mit der Bonus-CD „Metarmophosis" erscheinen zum ersten Mal gleich sieben Remixe des ersten Albums „Ushna" von namhaften nationalen und internationalen DJs und Produzenten. Die Idee, Remixe von Annuluk-Songs zu veröffentlichen, wurde zu Ehren der Schallplatte im Februar 2014 als gleichnamige Vinyl-EP realisiert. Auf der Bonus-CD finden sich nun auf vielfachen Wunsch noch drei weitere Remixe von DrumPanic, Giugliano Pagliaroli und Alex Cerb. „Metamorphosis" kann als eindrucksvolles Beispiel dafür gelten, welches Potenzial die Musik von Annuluk zum Schaffen eigener kreativer Spielräume in sich birgt.



Die musikalische Virtuosität von Annuluk dient nie dem Selbstzweck. Vielmehr ist sie nur ein weiteres Werkzeug, um die Songs in ihrer faszinierenden Wirkung zu unterstützen. Nicht umsonst qualifizierte sich Annuluk als Finalist im Creole-Weltmusikfestival 2014 und Außerdem haben wir uns für die Nominierung der "VIA! - VUT INDIE AWARDS beste Newcomer Band 2014 Qualifiziert. Die Preisverleihung findet am 5. September in der Berliner Postbahnhof statt.

http://vut.de



Mit „Malam" gelingt Annuluk in der Tat ein weiterer Meilenstein in Richtung wirklichem Global Pop, der Tradition und Moderne auf höchstem Niveau verbindet und damit etwas ganz Neues schafft.





DIE SONGS



Den Opener macht das von Annuluk-Sängerin Miša einfühlsam vorgetragene „Singing Over The Bones": Verträumt balladesk begleitet von Kontrabass und Klavier, lässt sie in ihrer unverkennbaren, lautmalerischen Sprache bei diesem Song dezent indonesisch inspirierte Melodieführungen erkennen.



Bei „The Lord Of Mulu" kommen dann echte 1001-Nacht-Gefühle auf. Schon fast bedrohlich umherschwebende Synthieklänge im Intro zeigen an: Jetzt kommt großes Kino für die Ohren. Die wunderschöne, dicht arrangierte Komposition hat durchaus Ohrwurm-Charakter, aber auch das gewissen Etwas: Darth Vader trifft auf den Kalifen von Bagdad.



Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Beim leichtfüßigen „Kehleri" gelingt es Annuluk, eine eingängige Melodie mit nicht alltäglicher Rhythmik und groovendem Bass zu kombinieren – fast spielerisch bewegt sich die Band dabei zwischen 6/4 und 13/4-Takt, ohne dass der Zuhörer dabei den roten Faden verliert – und bei saftigen Dub-Klängen mit fetzigen Bläsern kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.



Jeder Titel auf „MalaM" soll eine eigene, kleine Reise darstellen – so auch beim nächsten Song: „Karabu" beginnt mit einem arabisch anmutendem, knackig produzierten Groove, der durchaus Dancefloor-Qualitäten mitbringt – und endet mit einem furiosen Finale fast schon in Dubstep-Manier, mit bebendem Synthie-Bass und Mišas unnachahmlich tragender Stimme.



Den Ausklang von „MalaM" macht „Mali Crock": Rhythmisch zunächst eher beschaulich dahinfließend, entfaltet es jedoch zunehmend seine magische Wirkung – nicht nur durch Mišas schon beinahe mantrischen Gesang, sondern auch durch den spannenden, akustischen Gegensatz ethnischer Goni Laute-Klänge zu technoiden Drum-Sounds.



FREE DOWNLOAD BIS 4. AUGUST

Annuluk

MalaM - Hayal Kırıklığı

Kick the Flame, im Vertrieb von Broken Silence

VÖ: 25. Juli 2014



MalaM" bedeutet auf Indonesisch „Nacht" und umschreibt symbolhaft den alten Wunsch nach einem notwendigen, weltweiten Erwachen. Der gewollte Verzicht sich einer Sprache zu bedienen bzw. der freie, kunstvolle Gesang in Mišas Fantasiesprache, mag dem Hörer zunächst ungewohnt erscheinen: Doch mit der Wahl dieser Ausdrucksform fordert Annuluk nur erneut das Publikum auf, sich dem universalen verbindendem Charakter der Musik hinzugeben.


Eine gesellschaftskritische Botschaft möchte besonders das Stück „ Hayal Kırıklığı " darstellen, in dem Samples bekannter Politiker und Friedensaktivisten als Evokationen zu vernehmen sind – die friedvollen und zerstörerischen Extreme, welche die auf dieser Welt herrschenden Kräfte ausdrücken.

Den dramaturgischen Höhepunkt von „MalaM" bildet „Hayal Kirikliği": Markige Sprachsamples aus Politiker-Verheißungen und Aufforderungen von Friedensführern im Intro treffen hier aufeinander – abgelöst von Mišas desillusioniertem Wehklagen, das auf einem türkisch anmutendem, kunstvollen Streicherarrangement aufsetzt und von pulsierenden Drums und Kontrabassklängen vorangetrieben wird. Im Zentrum von „Hayal Kirikliği " steht die Mahnbotschaft des zwölfjährigen Mädchens Servern Suzuki (Das Mädchen, das die Welt für 6 Minuten zum Schweigen brachte), gefolgt von einem atemberaubendem, musikalischen Finale.



Die momentane Lage auf unserem Planeten ist gerade nicht die Schönste. Ist es denn schon mal anders gewesen?! Menschen bekriegen sich gegenseitig für alle möglichen Gründe seid Jahrtausenden. Warum sind wir unfähig aus den vergangenen Erfahrungen zu lernen? Wir haben uns zwar äußerlich auf der materiellen, wissenschaftlichen und technologischen Ebene entwickeln können und aus vergangenen Fehlern meistens gelernt. Aber was ist mit uns selbst!? Sind wir mit dem was WIR tun und SIND immer voll und ganz zufrieden? Es wird immer überall von Frieden gesprochen, aber kann es überhaupt Frieden ohne Liebe geben? Lieben wir uns selbst? Kann ich jemand anderen lieben, wenn ich mich nicht selbst liebe? Wir sind eine „wegschauende Gesellschaft", denn wir kümmern uns nicht um das, was uns unangenehm ist! Und da wo emotionale Konflikte entstehen, schauen wir lieber weg, weil sie uns weh tun, statt die Konflikte in uns endgültig zu lösen. Liebe ist die Lösung! Denn wir leben, um Liebe zu lernen und wir lieben, um Leben zu erfahren. (Mikhail Naimy)


Wir wollen wieder volle Verantwortung übernehmen, um uns und unsere Erde zu verändern. Verantwortung zu übernehmen, heißt aber nicht Schuld zu übernehmen! Wir sind Schöpfer unseres materiellen Daseins und das ist eine große Verantwortung, die wir bewusst erleben müssen, damit wir nicht mehr Schaden anrichten als schon jetzt der Fall ist. Wer die Welt verändern möchte, sollte zuerst sich selbst verändern.

„ Hayal Kırıklığı " steht bis zum 04. August zum freien Download zu Verfügung!



https://soundcloud.com/annuluk/hayal-kirikligi-from-the-new-album-malam/s-LuGhF













05:03 1,00 €